Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg

Vertreten durch:
Prof. Dr. Uwe Meinberg

Seit einigen Jahren beschäftigt sich der Lehrstuhl Industrielle Informationstechnik der Brandenburgischen Universität Cottbus-Senftenberg unter der Leitung von Prof. Dr. Uwe Meinberg mit dem Thema des Einsatzes von unbemannten Flugsystemen im zivilen Bereich. In Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Unternehmen stehen einerseits die Weiterentwicklung der Sensorik und der Trägersysteme und andererseits die Entwicklung von Systemen zur Missionsplanung und -auswertung im Fokus der Wissenschaftler.


Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. (ATB)

Vertreten durch:
Jörn Selbeck, PhD

Das Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. (ATB) ist ein national und international vernetzt agierendes Forschungszentrum an der Schnittstelle von biologischen und technischen Systemen. Das ATB entwickelt und  integriert neue Technologien und Managementstrategien für eine wissensbasierte, standortspezifische Produktion von Biomasse und deren Nutzung für die Ernährung, als biobasierte Produkte und Energieträger – von der Grundlagenforschung bis zur Anwendung. Ein Fokus liegt auf Lösungen für ein sensorgestütztes lokales Ressourcenmanagement im Präzisionsacker- und -gartenbau.


Fraunhofer IFAM

Vertreten durch:
Tim Strohbach

Das Fraunhofer IFAM ist eine der europaweit bedeutendsten unabhängigen Forschungseinrichtungen auf den Gebieten Klebtechnik, Oberflächen, Formgebung und Funktionswerkstoffe. Im Rahmen der Qualitätssicherung und Inspektion können UAVs ein wichtiges Werkzeug sein, um bisher nur unter großem Aufwand erreichbare Oberflächen zu untersuchen.
In diesem Zusammenhang arbeitet das Fraunhofer IFAM am Einsatz solcher >>mobiler Robotik<<, um in Zukunft industriellere Mess- und Reparaturverfahren auch im Feld zuverlässig, mobil, schnell und aufwandsgerecht zu Nutzen.


Universität Zielona Góra Institut für Informationstechnologie und Produktionsmanagement

Vertreten durch:
Prof. dr hab. inż. Roman Stryjski 

Das Institut für Informationstechnologie und Produktionsmanagement wurde 2002 gegründet. Das Institut beschäftigt 23 Mitarbeiter aus Wissenschaft und Forschung. Das Institut betreibt wissenschaftliche Forschung, insbesondere in den Bereichen Integrierte Managementsysteme, Modellierung und Wissensmanagement, Modellierung und Simulation von Geschäftsprozessen, Business Analytics und Datenverarbeitung. Zu den Entwicklungsarbeiten gehört auch die Integration von unbemannten Fluggeräten (Drohnen) mit IT-Systemen, die deren Betrieb unterstützen. Das Wissen und Können der Mitarbeiter ermöglichte die Durchführung zahlreicher Projekte und Entwicklungsarbeiten im Auftrag der Industrie, sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene.


TU-Chemnitz Fakultät für Informatik

Vertreten durch:
Prof. Dr. Wolfram Hart

Die Technische Universität Chemnitz ist eine traditionsreiche Universität mit 8 Fakultäten. Die Professur Technische Informatik bietet umfassendes Know-how im Bereich ressourcenbeschränkter, eingebetteter Systeme sowie in der Entwurfsmethodik und dem Design rekonfigurierbarer Rechensysteme. Einen weiteren Schwerpunkt repräsentieren adaptive Missionen für Micro/Mini Air Vehicle (MAV) beispielsweise basierend auf optischen Inspektionen für zivile Szenarien wie Stromleitung- und Isolatoreninspektion. Die Technische Universität Chemnitz ist in einer Vielzahl von nationalen und internationalen Projekten mit verschiedenen Partnern eingebunden, bspw. SAGITTA (http://www.dlr.de/ft/en/desktopdefault.aspx/tabid-1360/1856_read-39646/ ) und OPIRA mit Airbus Defence and Space.

Die Technische Universität Chemnitz ist eine traditionsreiche Universität mit 8 Fakultäten. Die Professur Technische Informatik bietet umfassendes Know-how im Bereich ressourcenbeschränkter, eingebetteter Systeme sowie in der Entwurfsmethodik und dem Design rekonfigurierbarer Rechensysteme. Einen weiteren Schwerpunkt repräsentieren adaptive Missionen für Micro/Mini Air Vehicle (MAV) beispielsweise basierend auf optischen Inspektionen für zivile Szenarien wie Stromleitung- und Isolatoreninspektion. Die Technische Universität Chemnitz ist in einer Vielzahl von nationalen und internationalen Projekten mit verschiedenen Partnern eingebunden, bspw. SAGITTA (http://www.dlr.de/ft/en/desktopdefault.aspx/tabid-1360/1856_read-39646/ ) und OPIRA mit Airbus Defence and Space.