Newsletter CURPAS 2. Quartal 2019 von Dr. Frank Fuchs

Letzte Woche wurde unter https://ec.europa.eu/transport/modes/air/news/2019-05-24-rules-operating-drones_en die Adaption der europäischen Drohnenregulierung angekündigt. Während diese Regelungen nun umgesetzt werden und damit regeln, wann und wie ein UAV-Flug durchzuführen ist, kommt immer mehr die Frage nach dem aktuellen Stand der Technik auf. Flankierend zu den regulativen Ausführungen der Europäischen Kommission (EC) ist im Moment das zuständige Europäische Normungsgremium (D05/WG08 UAS Unmanned Aircraft Systems) dabei den aktuellen Stand der Technik zu definieren und damit Standards und Normen zu entwickeln. Diese für den sicheren Betrieb erforderlichen Normen werden momentan für die Bereiche Design, Betrieb, Classification u.a. entwickelt. Dies ist deshalb so wichtig, weil diejenigen Betriebe, welche UAV einsetzten möchten, damit einen rechtssicheren Betrieb erfüllen können. Wird mit dem UA-System ein Schadensfall ausgelöst, kann nun nachgewiesen werden, dass als Betreiberfirma Standards und Sicherheitsmargen eingehalten worden sind. Weiterhin kann auch betreibsintern eine Zuteilung der für den Betrieb erforderlichen Qualifikationen, bis hin zu ganzen „Drohnenabteilungen", vorgenommen werden.
Das Nichteinhalten von Standards kann schwerwiegende Folgen haben. Ein berühmtes Beispiel ist die herunterstürzende abgehängte Decke bei Bau oder Renovierung von Gebäuden. Werden nicht standardisierte und normierte Dübel verwendet, welche genau für diese Aufgabe spezifiziert sind, kann es zu schweren Verletzungen bei den unter der herabstürzenden Decke befindlichen Personen kommen. Die hieraus entstehenden Prozesse verursachen Kosten in nicht vertretbarer Höhe. Die Kosten für die normierten Dübel hätten sich mehrfach amortisiert.
Die Technologie der Drohnen ist relativ neu. Daher ist es umso wichtiger einen sicheren Betrieb zu gewährleisten und durch Normen abzusichern. Bei eventuellen Überprüfungen oder Prozessen im Schadensfalle kann so Schaden von der eigenen Firma abgewendet werden. Grade Normen bieten sich hier zum präventiven Unfall- und Qualitätsmanagement an.
Die europäischen Normen sind momentan Ende des Jahres geplant.