Prof. Dr. Uwe Meinberg CURPAS e.V.

Prof. Dr. Uwe Meinberg

Prof. Dr. Uwe Meinberg wurde 2002 zum ordentlichen Professor Lehrstuhl "Industrielle Informationstechnik", an der Brandenburgische Technische Universität Cottbus berufen und war bis 2011 Leiter des Fraunhofer Anwendungszentrums "Logistiksystemplanung und Informationssysteme (ALI)", Cottbus. Im Rahmend der Tätigkeit als Lehrstuhlinhaber beantragte er 2015 das Innovationsforum CURPAS Civil Use of Remotely Piloted Aircraft Systems. Ausgehend von dem Innovationsforum wurde 2016 der Verein CURPAS gegründet. Prof. Dr. Uwe Meinberg ist von Beginn an der Vorsitzende des Vorstandes von CURPAS. 
Mitgliedschaften Auszug:
Seit 2018 Mitglied im Board of Directors des UVSI, 2018 wurde Prof. Meinberg auf Vorschlag des BMVI zum Ko-Vorsitzenden der AG Digitalisierung und Entwicklungsperspektiven gewählt, Leitung der Fachgruppe Anwendung und Technologie beim UAVDach.... 


Dr. rer. nat. Peter Eulenhöfer

Dr. rer. nat. Peter Eulenhöfer ist Diplom-Informatiker (TU Berlin) und ist seit 1999 Wirtschaftsförderer im Land Brandenburg. Als Bereichsleiter in der Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH ist er zuständig für den Arbeit, Energie, Gründung und Internationalisierung. Zusätzlich ist er ehrenamtlicher Vorstandsvorsitzender der Technologiestiftung Brandenburg.


Peter van Blyenburgh UVSI

Peter van Blyenburgh UVSI

Herr Peter van Blyenburgh, ein Niederländer mit Wohnsitz in Paris, Frankreich, wurde in den Niederlanden geboren. Ausgebildet wurde er in Kanada, den Niederländischen Antillen. Nach dem Studium in der Schweiz (Betriebswirtschaftslehre) und hatte er verschiedene Führungspositionen in einer Reihe von Industrie- und Dienstleistungsunternehmen im Bereich der USA, Europa und dem Mittleren Osten inne. Mr. van Blyenburgh ist seit vielen Jahren im Einsatz für Unternehmen die mit unbemannten Systemen zu tun haben. Seit 1987 berät er in diesem Bereich Unternehmen und/oder Regierungsstellen in Europa, den Mittleren, Fernen Osten und Nordamerika. Im Jahr 1995 initiierte er und im Jahr 1997 gegründet er EURO UVS das im Januar 2004 seinen Namen zu UVS International geändert hat.


Raimund Kamp Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Raimund Kamp Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Raimund Kamp ist seit 2003 im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) tätig, davon die meiste Zeit in der Abteilung Luftfahrt. Von 2010 bis 2015 war er Verkehrsreferent an der Deutschen Botschaft Abu Dhabi. Seit 2015 ist der stellvertretender Leiter des „Safety“-Referates, das sich unter anderem auch mit der unbemannten Luftfahrt beschäftigt. Aktueller Schwerpunkt sind die Entwürfe des zukünftigen Europäischen Rechts im Bereich der Unbemannten Luftfahrt. Er ist auch Moderator der Arbeitsgemeinschaft 2 des BMVI Beirats zur Unbemannten Luftfahrt.


Jan-Hendrik Jochum Deutsche Telekom AG

Jan-Hendrik Jochum Deutsche Telekom AG

Herr Jochum ist Experte für Frequenzpolitik bei der Deutschen Telekom AG (DT), wo er für Frequenzmanagement und Projekte zuständig ist. Er leitet alle Arten von Projekten zur Luftraumanbindung aus regulatorischer Sicht innerhalb der DT. Hr. Jochum ist seit 2009 bei DT und seit 2014 im Regulierungsbereich tätig. Vor seinem Eintritt bei DT war er in diversen Projekten in Europa als Unternehmensberater tätig. 


Val Komissarov Skolkovo Foundation

Val Komissarov Skolkovo Foundation

Brad Beach Director, UAS Denmark Test Center

Brad Beach Director, UAS Denmark Test Center

Herr Brad Beach ist Direktor des Testzentrums der FH Dänemark am Flughafen Hans Christian Andersen. Das Testzentrum ist darauf ausgerichtet, öffentlichen und privaten Unternehmen und Forschungseinrichtungen die Möglichkeit zu bieten, visuelle und über die Sichtlinie hinausgehende FH-Operationen in kontrollierter städtischer, ländlicher und maritimer Umgebung durchzuführen. Derzeit arbeitet er am Projekt "Free the Drones" des Innovationsfonds Dänemark, um kommerzielle BVLOS-Flüge in Dänemark zu ermöglichen. Er leitet auch ein vom dänischen Ministerium für Hochschulbildung und Wissenschaftsinfrastruktur finanziertes Projekt zur Bereitstellung wissenschaftlicher Nutzlastplattformen für die Datenerfassung und zur Bereitstellung von Einrichtungen für Forschung, Entwicklung und Test der FH-Plattform.
Brad ist außerdem Direktor des University of Southern Denmark UAS Center der Fakultät für Ingenieurwissenschaften und des Maersk McKinney Moller Institute. Er verfügt über mehr als 35 Jahre Luftfahrterfahrung als Privat-, Geschäfts-, Militär- und Drohnenpilot. Als ehemaliger U.S. Marine Corps UAS Programm- und Anforderungsoffizier hat er an den Programmen RQ-11 Raven, RQ-12 WASP, RQ-20 Puma, RQ-7B Shadow, Kaman K-Max und RQ-21 Integrator gearbeitet.


Thomas Schommler YUNEEC Europe GmbH

Thomas Schommler Yuneec

Gegründet vor 18 Jahren in Hong Kong
- Über 750 Mitarbeiter an 5 Standorten (u.a. Headquarter in Hong Kong, Europäische Niederlassung in Kaltenkirchen bei Hamburg, Softwareentwicklung in Zürich)
- Seit 2014 Beginn der globalen Vermarktung unter dem Markennamen YUNEEC
- Produktion von Drohnen für die Bereiche Smart Hobby, Consumer und kommerzielle Anwendungen


Cordula Schröder Lausitz Energie Bergbau AG (LEAG)

Cordula Schröder LEAG

Die LEAG ist die gemeinsame Marke der Lausitz Energie Bergbau AG und der Lausitz Energie Kraftwerke AG.

Die Lausitz Energie Bergbau AG verantwortet die Braunkohlengewinnung in den vier Lausitzer Tagebauen sowie die Veredlung des Rohstoffs im Industriepark Schwarze Pumpe. Die Lausitz Energie Kraftwerke AG ist für den Kraftwerkspark zuständig. Dazu gehört neben den Lausitzer Braunkohlenkraftwerken auch einer der beiden Kraftwerksblöcke am Standort Lippendorf bei Leipzig.

Wir liefern Energie – zuverlässig bei allen Wetterlagen, flexibel und bezahlbar. Dafür arbeiten unsere rund 8.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie machen die LEAG zum größten ostdeutschen Energieunternehmen und zu einem der wichtigsten privatwirtschaftlichen Arbeitgeber der Region. Braunkohle sorgt heute für etwa ein Viertel der deutschen Stromerzeugung. Rund 60 Millionen Tonnen des heimischen Rohstoffs gewinnen wir jährlich in unseren Tagebauen. Fast jede zehnte Kilowattstunde Strom, die in Deutschland verbraucht wird, produzieren unsere Kraftwerke in Brandenburg und Sachsen.


Jörg Nolte Ersa GmbH

Jörg Nolte Ersa GmbH

Ersa – Electronics Production Equipment – Als größter Hersteller von Lötsystemen sorgen wir weltweit für Verbindungen in der Elektronikindustrie. Im Bereich Weichlöten ist Ersa einer der größten Anbieter und verfügt über das umfassendste Leistungsspektrum unter einem Firmendach. Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, unsere Produkte, Produktionsprozesse und Komplettlösungen den sich stets ändernden Anforderungen in der Verbindungstechnik anzupassen. Dabei setzt Ersa alles daran seine Technologien und seine Innovationskraft gerade auch im Hinblick auf die zunehmende Digitalisierung und Automatisierung in Zeiten des Internet of Things weiter zu stärken und auszubauen.


Andreas Dunsch FlyNex

Andreas Dunsch FlyNex

FlyNex bietet eine cloudbasierte Software, welche die Prozesse von Planung, Befliegung und Analyse für Aufstiege abbildet und gleichzeitig die Zusammenarbeit innerhalb des Unternehmens oder über Unternehmensgrenzen hinweg ermöglicht. Somit wird ein standardisierter, skalierbarer Einsatz von unbemannten Luftfahrtsystemen ohne umfangreiche Vorkenntnisse
ermöglicht. Die Software steht angepasst an die Bedürfnisse der Kunden basierend auf einem Software as a Service (SaaS) Abonnement zur Verfügung. Mit der Map2Fly hat die FlyNex GmbH einen Kartendienst für Drohnen entwickelt der in Nutzung und in Datentiefe in Deutschland führend ist.


Andreas Ploier Drone Rescue Systems GmbH

Andreas Ploier Drone Rescue Systems GmbH

Drone Rescue Systems GmbH hat es sich zur Aufgabe gemacht die kommerzielle Drohnennutzung sicher zu ermöglichen und somit einen wesentlichen Beitrag für den kommerziellen Drohnenmarkt zu leisten. Wir entwickeln eine autonome Fallschirmlösung für Drohnen, welche die Drohne inklusive Equipment sicher zu Boden bringen kann. Durch die eigene Sensorik und lernende Algorithmik die komplett unabhängig vom Flightcontroller agiert, ist eine kommerzielle Drohnennutzung selbst BVLOS bei einem Totalausfall der Drohne sicher möglich.
Durch eine intensive Datenauswertung und Anbindung mit einer Webplattform und App bietet das Unternehmen allen beteiligten Stakeholdern besonders in Versicherungs- und Haftungsrelevanten Fragen wesentliche Mehrwerte.


Lt.Cornel Andrius Stuknys University of Siauliai Lithuania


Uli Barth www.lech-tec.de und Infotecs GmbH

Uli Barth www.lech-tec.de und Infotecs GmbH
Sergej Torgow

Zwei Unternehmen ein Ziel Datensicherheit im UAS-Bereich
Über Infotecs
Als ein führender internationaler IT-Sicherheitsanbieter sowie erfahrener Spezialist software-basierter VPN-Lösungen entwickelt Infotecs seit 1991 die Peer-to-Peer ViPNet Technologie, um mehr Sicherheit, Flexibilität und Effizienz als andere marktübliche Security-Produkte bieten zu können. Die ViPNet Security und Threat Intelligence Platform bietet komplette Sicherheit für alle Unternehmensebenen in einer einzigen kosteneffizienten Lösung. ViPNet unterstützt als einzige Technologie echte Punkt-zu-Punkt Security und gilt daher als hochsicher. 
Über Lech-tec
Das inhabergeführte eigenfinanzierte mittelständische Unternehmen und seine leistungsfähigen Partner decken das gesamte Themenfeld von Bau und Integration sowie den sicheren Betrieb im Rahmen der Flugdienstleistung im Bereich der (Flug-)drohnenbasierten Fernerkundung sowie immer neuen spannenden Anwendungsfällen für Drohnen, der Schulung, aber auch der Detektion und Abwehr von Drohnen ab. 


Dr. Christina Eisenberg CURPAS

Dr. Christina Eisenberg beschäftigt sich seit fast 3 Jahren intensiv mit dem Thema Einsatz von UAS. Die promovierte Chemikerin gründete 1998 ein Unternehmen im Bereich Projektmanagement das sich mit zahlreichen innovativen Ansätzen zur Arbeitsmarkt- und Regionalentwicklung beschäftigte. von 2002 bis Ende 2010 war Sie Regionalmanagerin der Region Lausitz-Spreewald und begleitete die Gründung der Energieregion Lausitz maßgeblich. An der BTU Cottbus-Senftenberg war Sie zuständig für die Durchführung von Innovationsforen und war Beteiligt an der Beantragung und Durchführung des Innovationsforums CURPAS 2016. Aus dieser Initiative heraus wurde der CURPAS e.V. gegründet. Seit dieser Zeit ist sie Netzwerkmanagerin und im Ehrenamt Schatzmeisterin der CURPAS Initiative. 


Christoph Dreßler BTU Cottbus-Senftenberg Lehrstuhl IIT

Christoph Dreßler

Christoph André Dreßler (M.Sc.) ist akademischer Mitarbeiter am Lehrstuhl Industrielle Informationstechnik der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg. Seit 2013 liegt sein Forschungsschwerpunkt auf der Analyse und Neugestaltung von Prozessen in verschiedenen Bereichen, wie Feuerwehr und Logistik. Im Fokus der Untersuchungstätigkeiten steht dabei die Integration unbemannter Flugsysteme (UAS) in die vorhandenen Prozessabläufe.


Yang Jincai

Herr Yang Jincai verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung auf dem Gebiet der Sicherheitsfachmessen. Er ist Gastprofessor an der Beihang Universität, Spezialexperte der „Police Standardization Administration“ des Ministeriums für öffentliche Sicherheit und ausgewiesener Experte der Regierung von Shenzhen. Gründer der CPSE Security Expo 1989, Gründer des China Public Security Magazine 1993, Präsident und Chefredakteur, Gründer der Shenzhen Security Association 1995 und wurde auf der Gründungsversammlung der International Aviation Security Association 2010 auf den Philippinen als erster Vorsitzender gewählt (2010-2013); Gründer der China UAV Industry Alliance (mit 120 Mitgliedern aus 16 Provinzen und Städten landesweit) 2014; Gründer der ersten UAV-Industrieorganisation in China 2015 (Shenzhen UAV Industry Associations) welches die gesamte UAV-Industriekette abdeckt. Sukzessive Durchführung von professionellen UAV-Ausstellungen, Gipfeltreffen, Studienreisen, Seminaren und anderen Branchenveranstaltungen sowie die Veröffentlichung der acht UAV-Industriestandards.


Jakub Ryzenko Centrum Informacji Kryzysowey

Jakub Ryzenko

Jakub Ryzenko ist Experte für Raumfahrtpolitik, den Einsatz moderner Sicherheitstechnologiengien und insbesondere den Einsatz von Satellitenanwendungen und Drohnen für das Krisenmanagement.
In den Jahren 2004-2008 war er Leiter des polnischen Raumfahrtbüros. Seitdem ist er aktiv an der Förderung von Raumfahrtanwendungen in Polen beteiligt. Er war raumfahrtpolitischer Berater des Wirtschaftsministeriums und Experte der polnischen EU-Ratspräsidentschaft im Bereich der Nutzung moderner Technologien und Satellitenanwendungen für die zivile Sicherheit. In den Jahren 2011-2013 war er am Beitritt Polens zur Europäischen Weltraumorganisation beteiligt. Er ist regelmäßig als raumfahrtpolitischer Berater für verschiedene staatliche Institutionen tätig.

Seit 2011 leitet er das Kriseninformationszentrum SRC. Er hat mehrere Projekte zur operativen Nutzung von Satellitentechnologien für Rettungsdienste und Krisenmanagement initiiert. Außerdem koordinierte er die Demonstration und Evaluierung moderner Technologien während mehrerer Krisenmanagement- und Rettungsübungen, darunter Themen wie Geoinformation, Satellitenanwendungen und UAVs.




Martin Sperber TÜV Rheinland Industrie Service GmbH

TÜV Rheinland ist ein weltweit führender unabhängiger Prüfdienstleister. Die unabhängigen Fachleute stehen für Qualität und Sicherheit von Mensch, Technik und Umwelt in fast allen Wirtschafts- und Lebensbereichen. TÜV Rheinland prüft technische Anlagen, Produkte und Dienstleistungen, begleitet Projekte, Prozesse und Informationssicherheit für Unternehmen. Website: www.tuv.com

Martin Sperber ist Dipl.-Ing. Luft- und Raumfahrttechnik und seit 1988 beim TÜV Rheinland tätig. Als Fachbereichsleiter Key Account Management Aviation/Airports entwickeln er und sein Team Inspektionsdienstleistungen mit Drohnen sowie technische Prüfanforderungen an Drohnen für die CE Konformitätsprüfung. Des Weiteren ist er Obmann des „UAS-Normierungsgremiums" des DIN, sowie Mitglied der Arbeitsgemeinschaft 1 des BMVI Beirats zur Unbemannten Luftfahrt.


Ronny Schwarz Securitas Fire Control + Service GmbH & Co. KG

Ronny Schwarz Securitas Fire Control + Service GmbH & Co. KG

Securitas gehört zum Konzern der Securitas AB mit Sitz in Stockholm – einem der größten Sicherheitskonzerne weltweit mit Vertretungen in über 53 Ländern und insgesamt 330.000 Beschäftigten.
Herr Ronny Schwarz ist Area Manager bei der Securitas Fire Control + Service GmbH & Co. KG, der strategischen Geschäftseinheit Fire & Safety innerhalb der Securitas, mit Sitz in Berlin. Er ist zuständig für die Werkfeuerwehr im Chemiepark Bitterfeld-Wolfen und weitere 11 Werkfeuerwehren.
Ronny Schwarz hat maßgeblichen Anteil am Einsatz und der Weiterentwicklung der
Securitas Feuerwehr-Dohne im Einsatzbereich der Werkfeuerwehr.
Mit neuen Innovationen entwickelt er das Geschäftsfeld der Feuerwehr ständig weiter.


Jens Serbser DLRG Brandenburg

Jens Serbser DLRG Brandenburg

Herr Jens Serbser ist ehrenamtlich seit 1990 in der DLRG (Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V.) tätig. Seit mehr als 15 Jahren ist er als Leiter Einsatz des DLRG Landesverbandes Brandenburg e.V. ehrenamtlich tätigt. Er ist als Einsatzleiter des Wasserrettungsdienstes und des Sanitätsdienstes unter anderem auch für die Durchführung und Organisation von Großveranstaltungen zuständig (Baumblüte Werder Havel / Schlösser Nacht Potsdam / RBB Halbmarathon / ..). Des Weiteren ist er in dieser Aufgabe auch als Zugführer eines Wassergefahrenzuges im Hochwassereinsatz 2002 und 2013 in der Prignitz / Torgau und Meißen im Einsatz.
Aus diesen Erfahrungen hat der DLRG LV Brandenburg das Projekt „Drohne/UAV" für den Einsatz in der DLRG ins Leben gerufen. Mit Jahresbeginn verfügt den Landesverband über ein MULTIROTOR G4 Surveying-Robot und bringt ihm in den verschiedenen Bereichen der BOS zum Einsatz.


Henning Zacharias Ingenieurbüro Zacharias

Henning Zacharias Ingenieurbüro Zacharias

Wir begutachten dort wo andere nicht hin kommen!
Wir stehen mit unserer langjährigem Erfahrung als Sachverständigenbüro mit TÜV- und DEKRA- zertifizierten Sachverständigen für Bauschäden und Schimmelschäden zur Verfügung. Ihre Gebäude sind uns wichtig!
Durch den Einsatz von modernen Drohnen können wir Ihre Gebäude an Dach, Fassade und schwer zugänglichen Stellen begutachten.
Ideal ist der Einsatz von Drohnen bei

  • Dächern
  • hohen Fassaden
  • Industrieanlagen
  • Leitungswege
  • Verkehrswege
  • Feuerwehren

Uwe Brodtmann, CEO Solutiance AG, Geschäftsführer Solutiance Services GmbH

Uwe Brodtmann, CEO Solutiance AG, Geschäftsführer Solutiance Services GmbH

Auf den Abschluss einer Ausbildung zum Bankkaufmann folgte ein Studium an der WHU – Otto School of Management, Vallendar mit Aufenthalten an der EM Lyon Business School und der Manchester Business School mit dem Abschluss Diplom-Kaufmann 1988.

Dem Studium folgten 4 ½ Jahre in Managementfunktionen im Vertrieb der Debeka Versicherungsgruppe zuletzt Leiter einer Landesgeschäftsstelle mit 180 Mitarbeitern. Im Jahr 1993 stieg er als kaufmännischer geschäftsführender Gesellschafter in die Progeo GmbH ein, die er 1997 im Zuge eines IPO in die Progeo Holding AG, der heutigen Solutiance AG einbrachte. Im Jahr 1999 gründete er gemeinsam mit Partnern die ovivo AG, als deren CEO er mit der Burda Mediengruppe und der Klingel Versandhandelsgruppe zwei namhafte Investoren gewinnen konnte. Im Zuge der dot com Krise 2001 wurde die Marke ovivo verkauft und die Gesellschaft in der Folgezeit liquidiert. Von 2001 – 2005 folgte eine Rolle als Mitglied der Geschäftsleitung der 3W Membership Marketing GmbH (heute Mehrwerk GmbH), einem Unternehmen für Kundenbindungs- und Mehrwertservices. Mit der Gründung der Provalor GmbH mit einer Geschäftsidee für ein webbasiertes Servicescheckheft für Autos begann im Jahr 2005 die Zusammenarbeit mit Hasso Plattner Ventures im Bereich Digitalisierung in der Automobilindustrie, die in der Übernahme der Rolle des CEO der Inchron GmbH mündete. Im Jahr 2013 folgte die Übernahme der Rolle des CEO bei der Automotive Process Institute GmbH in Leipzig mit 100 Mitarbeitern und Vertriebs- und Entwicklungstochtergesellschaften in Budapest, Zürich und Paris. Aus den Erfahrungen im Bereich Digitalisierung der Automobilindustrie und Methoden für agile Softwareentwicklung resultierte 2015 das Angebot des Aufsichtsrats der Solutiance AG, wieder die Rolle des kaufmännischen Vorstands zu übernehmen und die Gesellschaft im Bereich der Digitalisierung der Immobilienwirtschaft neu zu positionieren.

Uwe Brodtmann verbringt seine Freizeit gerne beim Sport, gute Büchern oder mit Freunden und Familie beim Essen. Er ist Mitglied des Vereins Berliner Kaufleute und Industrieller und In Praxi e.V., der Alumniorganisation der WHU – Otto Beisheim School of Management.


Dr. Hans-Peter Thamm Geo-Technic

Als ausgebildeter Physischer Geograph hat Dr. Hans-Peter Thamm seit 30 Jahren Erfahrung mit Fernerkundung und Geoinformatik. Seine wissenschaftliche Karriere mündete in die Professur für Fernerkundung, Geo-Informatik und Kartographie an der FU Berlin. Seit 2004 arbeitet er mit UAV und 2005 gründete er die Firma Geo-Technic. Sie konzipiert UAS ("Unmanned Aerial Systems") und findet integrierte Lösungen für Fragestellungen mit Raumbezug. Als einer der frühen Anwender arbeitet er seit 2005 mit UAS auch in Landwirtschaft. Um sich hauptberuflich dem Thema UAS zu widmen und die große Lücke zwischen Stand der Wissenschaft und Stand der Praxis zu schließen, verließ er 2015 die Universität,

Neben dem Aufbau der Firma Aerolution, die 2016 in die Germandrones GmbH überging, leitete er zahlreiche Projekte mit UAS für die Landwirtschaft, auch in Afrika, Asien und Australien. Dabei stand neben den "Proof of Concept" der Aufbau von Prozessketten für den regelmäßigen Einsatz und die Erstellung von Geschäftsmodellen im Fokus. Seit Herbst 2017 ist er wieder vollberuflich als CEO in der Geo-Technic tätig. Für den VDI und andere Organisationen leitet er auch Seminare sowie andere Trainingsmaßnahmen für den Einsatz von Drohnen in der Landwirtschaft.


Rainer Schlepphorst Forschungsinstitut für Bergbaufolgelandschaft e.V.

Rainer Schlepphorst

Am Forschungsinstitut für Bergbaufolgelandschaften e.V. (FIB) in Finsterwalde wurde im April 2016 das Projekt „Steuerung des Zusatzwassereinsatzes in der Pflanzenproduktion - situativ, teilschlagspezifisch und automatisiert“ begonnen. Es wird im Rahmen der Europäischen Innovationspartnerschaft (EIP) finanziert und läuft noch bis Ende Dezember 2019. Das Ziel ist die Entwicklung einer anwenderfreundlichen Systemlösung für die Präzisionsbewässerung von Ackerkulturen mit Kreisberegnungsanlagen.
Das FIB und fünf weitere Partner bilden die Operationelle Gruppe des Verbundprojektes, und zwar der Fachverband Bewässerungslandbau Mitteldeutschland e.V., die Irrigama-Projektgesellschaft Dr. Schörling und Partner und die Hydro-Air international irrigation systems GmbH. Die zwei beteiligten Landwirtschaftsbetriebe, die Agrar GmbH Altdöbern und die Grünhagen Ackerbau GmbH, stellen jeweils einen Ackerschlag in der Nähe von Schöllnitz (Landkreis Oberspreewald-Lausitz) und Dahlhausen (Landkreis Ostprignitz-Ruppin) mit Kreisberegnungsanlagen als Versuchsflächen zur Verfügung.